Fußball, Fußball …

Was für ein Wahnsinn: Der RWO dreht ein Spiel nochmal komplett um und besiegt die Paderborner Gäste mit 3:2, der VfL Bochum verliert mal wieder (trotz Herrlichem neuen Trainer), der FCR Duisburg gewinnt wie gewohnt und Inka Grings wird 31. Aufregende Tage für den Pott!

PCC Stadion Duisburg

PCC Stadion Duisburg

Es war der 7. Spieltag der Frauenbundesliga, und der 31. Geburtstag der Ausnahmespielerin Inka Grings. Am Samstag, den 31.10.09 empfing der amtierende Meister FCR Duisburg seine Gäste aus Bad Neuenahr nur aus einem Grund: sie zu besiegen. Grings, die zu diesem Zeitpunkt genau 300 Bundesligatore auf ihrer Liste hatte, erhöhte diese an ihrem Geburtstag um 3 weitere, die vor der Kulisse des PCC Stadions in Duisburg von 1.740 Zuschauern gefeiert wurden. Mit einem klaren 4:1 siegten die Löwinnen wieder einmal und festigen so ihre Spitzenposition in der Tabelle.

Inka Grings nimmt nach dem Spiel ihren wohlverdienten Geburtstagskuchen in Empfang

Inka Grings nimmt nach dem Spiel ihren wohlverdienten Geburtstagskuchen in Empfang

Nur zwei Tage vorher war ein Großteil der Duisburgerinnen bereits bei der Begegnung Deutschland – USA in Augsburg aufgelaufen. Ein immenser Kontrast zu den Bundesligaspieltagen: In Augsburg wurde vor ausverkauftem Stadion mit 29.000 Zuschauern gespielt. Doch es war keine besonders glanzvolle Partie. Gefühlte hundert Chancen für die Deutschen, doch es kam zu keinem Abschluss. Die rettende Erlösung blieb aus, und die USA siegten 0:1. Trotzdem war die Stimmung in der soeben fertiggestellten impuls arena in Augsburg gigantisch. Man bekam hier zum ersten Mal das Vorgefühl auf die WM 2011.

WM-Vorbereitungsspiel in der impuls arena in Augsburg

WM-Vorbereitungsspiel in der impuls arena in Augsburg

Apropos WM: In der Pause eröffnete Steffi Jones dann auch schon mal den Internet-Ticket-Shop. In der ersten Verkaufsphase werden allerdings nur Städtepakete angeboten. Erst in der dritten Phase, die im August 2010 beginnt, können Einzeltickets erworben werden.

Je näher 2011 kommt, umso mehr wächst die Begeisterung für den Frauenfußball. Der Weg zur vollen Anerkennung jedoch wird sicher noch steinig und hart, wie auch das jüngste Zitat in der 11Freunde belegt, in dem es von Claus R. aus Hamburg heißt:

Mein lieber Herr Gesangsverein, es ist ja durchaus legitim, dass ihr ab und an über Frauenfußball berichtet. Aber warum es gleich ein Extraheft sein muss, ist mir schleierhaft. Wer außer der Pressestelle des DFB und der Frauenbeauftragten des Deutschen Bundestages interessiert sich denn dafür?

Da hat aber wohl jemand die letzten Jahre hinter’m Mond verbracht! Bis dato dachte ich, das Gros der 11Freunde-Leser sei modern, aufgeschlossen und fortschrittlich. Offenbar gibt es jedoch mindestens einen, dem es weder zu peinlich noch zu aufwendig ist, extra einen Leserbrief zu schreiben, anstatt die Beilage über Frauenfußball einfach wegzuschmeißen, zu verschenken oder gar zu ignorieren. Ein Zeichen dafür, dass da immer noch eine gewisse Brisanz mitspielt, wenn es um Frauen und das runde Leder geht? – Da macht es doch umso mehr Spaß, den direkt darüber stehenden Kommentar von Klaus L. aus Vreden zu lesen:

Endlich hat das Magazin für Fußballkultur die Zeichen der Zeit erkannt! Ich hab mich jedenfalls riesig gefreut, als mich Kim Kulig von der 11Freundinnen-Titelseite anlächelte, noch etwas schüchtern zwar, aber mit dem selbstbewussten Blick einer frisch gebackenen Europameisterin. Ein eigenes Magazin für einen eigenständigen Sport heißt es in den einleitenden Worten. Das trifft den Nagel auf den Kopf, denn der Versuch eines bekannten, zweimal wöchentlich erscheinenden Fußballmagazins, mit einer halben Seite (!) pro Woche den Frauenfußball darzustellen,  scheitert doch kläglich.

Somit sei das Klischee, dass Männer nur Schweini, Poldi & Co. ernst nehmen, direkt ausgeräumt. Das mit dem „eigenständigen Sport“ finde auch ich sehr passend. Sehr schön!

In zwei Tagen gibt es schon wieder Grund zum Mitfiebern: Um 19.30 Uhr trifft der FCR Duisburg in der Champions League Begegnung im Oberhausener Stadion Niederrhein auf Linköpings FC. Und vielleicht gibt es diesmal Inka Grings zu bewundern, wie sie weitere drei oder fünf oder zehn Tore schießt. Schön wäre es allemal!

Live bei den Löwinnen am 31.10.09

Live bei den Löwinnen am 31.10.09

Die Besten im Westen – unter diesem Motto findet die diesjährige Wahl des NRW-Sportlers des Jahres statt. Bis zum 28. November 2009 kann jeder seine Stimme abgeben. Es gibt sieben Kategorien und allerlei Talente, die einem die Wahl nicht einfach machen. Allein der FCR Duisburg stellt vier von fünf Kandidatinnen in der Kategorie Fußballerin des Jahres: Duisburgs Trainerin Martina Voss, Mittelfeldspielerin Linda Bresonik, Innenverteidigerin Annike Krahn und – wie könnte es auch anders sein – Stürmerin Inka Grings. Fünfte Kandidatin ist Nationaltrainerin Silvia Neid. In weiteren Kategorien stehen zum Beispiel RWO-Trainer Jürgen Luginger, Tischtennisstar Timo Boll und Leichtathletin Steffi Nerius zur Wahl. Die Gewinner werden bei der NRW-Sportgala am 11. Dezember 2009 in der Essener Grugahalle mit dem „Felix-Award“ ausgezeichnet.

Advertisements

2 Antworten

  1. Ach Herrlich ;-), das war ein schönes Fußballspiel und der Sieg der Löwinnen mehr als verdient. Ich hätte ja gerne etwas von Inka Grings‘ Geburtstagskuchen abbekommen. Der Troglodyt, der (für mich) beschämenderweise noch aus Hamburg kommt und den Frauenfußball auf so ungalante Weise abwertet, sollte dringend mal von dem Gedanken abkommen, dass die Erde eine Scheibe ist.
    In diesem Sinne HURRA FCR Duisburg! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: